Feedback von Kunden ( eMail-Auszüge ):



Hallo Herr Heinrich, Ihre Erfindung ist phantastisch! Nur einmal habe ich durch den Austausch einer Komponente oder Zubehörs eine derartige Klangsteigerung erfahren, und zwar, als ich mir andere Lautsprecher kaufte. Aber was habe ich jetzt eigentlich verändert? Habe ich nur die Verbindung Vorverstärker/Verstärker optimiert, oder habe ich die Geräte gleich mit optimiert? Müsste ich also bei einem Wechsel des Vorverstärkers den Gaborlink neu ausgleichen? Eine weitere Frage ergibt sich daraus: Wenn ich jetzt durch einen weiteren Gaborlink die Verbindung CD-Spieler/Vorverstärker optimiere, muß ich dann den Ersten wieder neu optimieren, oder ändert sich am Zustand dieser ersten Verbindung nichts? Danke! -- Mit freundlichem Gruß Udo

Hi, wollte nur mal kurz n Feedback geben. Das Teil ist Klasse. Ich habs zuerst zwischen die aufgetrennte Vor/Endstufe (Nad 320BEE) gehängt, allerdings mit einem Monitorcinchkabel. War nix zu machen. Baß zu dünn und gesamtklangbild nervig bis langweilig. Dann hab ich s direkt zwischen DVD Player (Pioneer 575a) gehängt, diesmal mit DMN Verkabelung und Bulletprof Steckern und siehe da, die 80-80 war ein Volltreffer. Also datt Teil kriegen se nich mehr zurück. :-) Viele Grüße aus dem Saarland unn gute Geschäfte, Christian

hallo, ralf! ich habe jetzt sieben stunden vor meiner (deiner) konstruktion verbracht.ein wahnsinn!! ich entdecke meine selbstentwickelten dinge in einer neuen dimension. gratulation! eugen.

Hallo....ich nutze das Gerät in der Aufnahme von analog in ein digitales Signal. Produziere selber Musik mit elektronischen Instrumenten und benutze es um die Musik transparenter zu machen, da sie zu basslastig ist. MfG Rouven H.

Hallo, Ich habe den Gabor link Nr1 mit voller zufriedenheit getestet. Ebay (Artikelnummer: 3880529858) Ich interessiere mich ebenfalls für die Mono Version , die von Ihnen in Kürze angeboten wird. Ich habe auf Ihrer Homepage gelesen, das die Mono version noch verbessert wurde. Telien Sie mir bitte mit wann die mono version geliefert werden kann, und den Kaufpreis. Ebenfalls möchte ich gerne wissen, welche Vorteile die Mono version gegeüber dem Gabor link Nr1 bietet, und ob man zwei Mono versionen benötigt . mfG

Hallo Herr Heinrich, das GaborLink ist angekommen; Vielen Dank! Bin schon am Testen... und auch schon überzeugt, daß es funktioniert. "Wie und wo am Besten" brauch ich allerdings noch etwas mehr Zeit und Ruhe. Aber Eines vorweg: meine Hochachtung ...Tolle Sache !

Guten Tag, Herr Heinrich,
ich möchte Ihnen mitteilen dass ich das Gerät kaufen werde.
Soll sofort bezahlt werden oder erst nach dem Rechnungserhalt?
ps: Das Timing hat sich bei der Musikwiedergabe verbessert mit Element 40-20.
Mit anderen Kabeln ist gleich ein anderes Element das Beste gewesen.
Und eine Frage habe ich noch an Sie, könnte man das Gerät nicht auch zwischen Verstärker und Boxen verwenden?
Mit freundlichen Grüßen

zum Erfahrungsbericht:
...auch wenn ich zu den selten gewordenen Menschen gehöre die zuerst lesen und dann drehen, war ich doch so ungeduldig
und habe zuerst einen Hörversuch mit den extremsten Unterschieden der Gabor-Elemente gemacht:
...eindeutig verschieden... besser? keine Ahnung... also systematisch vorgehen wie im Begleittext beschrieben!

Nach den ersten 6 Elementen dachte ich schon darüber nach warum ich das nun auch noch angefangen habe.
Marginale Unterschiede, manchmal war ich mir nicht sicher ob sich nicht nur meine Stimmung verändert hat.
Doch, es haben sich schon ein paar Elemente besser angehört als andere, ob das aber den Aufwand wert ist?

Und dann passierte es, mit dem Element 60/20 war schlagartig der Klang wie eingerastet. Wow.
Jetzt habe ich neuen Mut geschöpft und diszipliniert alle weiteren Elemente durchgehört und immer wenn eines besser klang einen Gegen-check mit "meinem" 60/20 gemacht.
Also da kam nichts mehr nach, keine Frage unter allen Elementen war das 60/20 das einzig Richtige.
Es hat sich einfach alles gut angehört und jeder der sich mit dem Klang von Stereo-Anlagen beschäftigt, weiß was das bedeutet, wenn man plötzlich beginnt alles mögliche aus dem Regal zu ziehen und stundenlang das Gefühl von " Alles Neu" hat.

Ich habe ein paar Tage je nach Laune Musik gehört und bin mir sicher, daß es besser klingt als je zuvor.
Aber was hat sich eigentlich tatsächlich verändert?
Gegenprobe: Gabor-Link wieder raus zurück zum Anfang und noch mal hören!
....uhh! Hat meine Anlage vorher so geklungen? Alles kontrollieren...tja, so ist es halt im Leben man bemerkt Vieles erst wenn es einmal nicht mehr da ist!

Auflösung und die Natürlichkeit im Raum sind der Zugewinn des Gabor-Link !
Zugegeben es braucht schon Geduld, aber in meinen Ohren ist es eine der Tuning-Maßnahmen die einen gehörigen Schritt in die richtige Richtung macht.
Dabei gebe ich Herrn Heinrich uneingeschränkt Recht, der Klangzugewinn macht den programmatischen Verlust durch mehr Kontaktstellen und weiterem Kabel lässig wett.
Obwohl ich auf mein Fadel Aero Prolink zwischen Helios 2 und Oktave HP 500 schwöre, hat das mitgelieferte Kabel dem Klangergebnis keinen Abbruch getan.
Also da kann man noch experimentieren was der Geldbeutel halt so hergibt. Lohnen tut sich aber auf jeden Fall die Ausgabe für einen RDC 2 Kegel unter das Gabor-Link, denn dann wird das Klangbild gefestigt und kommt noch mittiger.

Tja, und danach habe ich meine Testversion zurückgeschickt und war als ungläubiger Schwabe sicher, daß sich diese Investition auf jeden Fall lohnt.

Vielen Dank
mit freundlichem Gruß

Auszug aus einem Forumsbeitrag eines Kunden:
.....

The GaborLink is a device based on the idea of phase distortion in the context of the skin effect. Since high frequencies tend to be transported on the surface of a conductor, they can be delayed by microseconds by means of simple mechanical detours, the exchangeable GaborLink elements, to simulate cable behavior and bring a given system into sonic balance. A friend an I have tested it in his setup. I've been very skeptical, not so much because I've mistrusted the manufacturer's claims, but because I had to listen to a completely unfamiliar setup with relatively cheap fullrange paper cones, design recycling. The greater the surprise after the test: Without influencing eachother, we had virtually the same results with the different tuning elements (about 36 or so) and preferred the same configurations, and the effect from the device was astonishingly clear to my ears, despite the not so highly resolving speakers.
.....
hier ist der Link: http://www6.head-fi.org/forums/showpost.php?p=1446469&postcount=80